Allahs langer Schatten

Allahs langer Schatten – Michael Lüders

Warum wir keine Angst vor dem Islam haben müssen

Herder

aktualisierte, völlig überarbeitete Neuausgabe 2011
222 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-451-06246-9
€[D] 9.95
[bei Amazon antiquarisch bestellen]

 

Von 100 Deutschen verbinden 98 mit dem Islam Gewalt und Terror. Doch wer in jedem Muslim einen potentiellen Terroristen sieht, der die westliche Demokratie bedroht, nimmt selbst eine extremistische Position ein – und spielt so den Fundamentalisten in die Hände. Vielmehr muss es darum gehen, islamische Minderheiten im Westen zu integrieren und die moderaten Kräfte in den orientalischen Ländern zu stärken. Aus diesem Grund warnt Michael Lüders eindringlich davor, den Islam pauschal zu verdammen – undifferenzierten Ängsten setzt er fundierte Hintergrundinformationen entgegen: für eine faire und sachliche Auseinandersetzung mit dem Islam.

Inhalt:

  • Einführung.
  • Warum es falsch ist, den Islam zu verteufeln
  • Der Islam und wir. Ein Streifzug durch die Geschichte –- ohne Hasskappe
  • Wie alles anfing. Mohammed und der Koran
  • Feindliche Brüder. Sunniten und Schiiten
  • Islam in Stichworten. Wichtige Begriffe und Glaubensinhalte einfach erklärt
  • Aufstieg und Niedergang der islamischen Hochkultur
  • Die koloniale Provokation: Islamische Antworten
  • Lawrence of Arabia und „die große Verschwörung“
  • Arabische Einheit: Die Lampe, der ein Geist entfuhr
  • Ich herrsche, also bin ich. Über den langen Weg zur Demokratie
  • Was wollen islamische Fundamentalisten?
  • Eine Spurensuche zwischen Utopie und Gewalt
  • Hurra, wir siegen – leider nicht. Die Fehler westlicher Politik im Schatten Allahs
  • Vom „Krieg gegen den Terror“, „Islamo-Faschisten“ und anderen Irrtümern
  • Afghanistan. Wie die Nato gegen die Taliban verliert
  • Irak. Der unaufhaltsame Weg in den Abgrund
  • Ist die Konfrontation zu überwinden? Fragen an Jean-Paul Sartre und Mohammed Khatami
  • Iran, Nahost, al-Qaida. Die Konflikte und ihre Akteure kurzgefasst
  • Ausblick.
  • Welcher Islam für Europa?

»Lüders geht es darum, Brücken zu bauen. Die Alternative wäre die Logik der Extemisten.«
Rupert Neudeck

»Michael Lüders warnt vor blindem Aktionismus und Hysterie und plädiert für einen Dialog mit dem Islam. Denn wer im Kampf gegen den Terror selbst extreme Positionen einnehme, spiele den Fundamentalisten nur in die Hände.«
titel thesen temperamente

»Den Islam zu verteufeln und in allen Muslimen undemokratische, antiwestliche Terroristen zu sehen, ist für Lüders gleichermaßen dumm und gefährlich.«
DRS Schweizer Fernsehen

»Der Autor plädiert dafür, den Islam als Teil unserer Kultur zu verstehen.«
Die Zeit

»Ein kluges Buch gegen den Zeitgeist.«
Frankfurter Rundschau

»Michael Lüders zeigt, wie naiv und gefährlich es ist, im Westen weiterhin einer pauschalen Islamophobie auf den Leim zu gehen.«
Rheinischer Merkur

»Anschaulich und einfühlsam gibt Lüders einen Überblick über die Geschichte der islamischen Welt, über die unterschiedlichen Strömungen und den kulturellen Reichtum dieser Weltreligion.«
Hamburger Abendblatt

»Kurz, prägnant und gut verständlich«
NDR

»Provokant und sachlich«
WDR

»Eine Streitschrift wider den „Kampf der Kulturen“«
Nordwestradio/Radio Bremen

»Wir danken Michael Lüders für seine Verdienste zum besseren Verständnis und für den Dialog zwischen Türken und Deutschen, Muslimen und Nichtmuslimen.«
Türkisch-Deutscher Klub, Frankfurt am Main

Secured By miniOrange