Wer den Wind sät

Was westliche Politik im Orient anrichtet.

C.H. Beck

27. Auflage, 2018
175 S., mit einer Karte, Klappenbroschur
ISBN 978-3-406-67750-2
€[D] 14,95
[beim Verlag bestellen]

Auch als E-Book lieferbar

Wer den Wind sät, wird Sturm ernten: Michael Lüders beschreibt die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten und zeigt ihre desaströsen Folgen, darunter Terror, Staatszerfall und der Siegeszug islamistischer Milizen. Sein neues Buch liest sich wie ein Polit-Thriller – nur leider beschreibt es die Realität.

»Eine Abrechnung wie wir sie noch nicht gelesen haben.«
Rupert Neudeck

Inhalt:

  • Wind säen, Stürme ernten: Zur Einführung
  • Putsch in Teheran: Der Sündenfall
  • Endspiel am Hindukusch: Washington und Riad als Geburtshelfer von Al-Qaida
  • »Mission accomplished«: Die Amerikaner schaffen die Grundlage für den »Islamischen Staat«
  • »Gute« und »böse« Dschihadisten: Wie der Westen vermeidet, aus seinen Fehlern zu lernen
  • Im Herzen der Finsternis: Was den »Islamischen Staat» so erfolgreich macht
  • »Heilige Allianz«: Die USA setzen auf Diktatoren und Gewaltherrscher
  • Freibrief für Israel? Der Gazakrieg 2014
  • Die neue Weltunordnung: Ein Ausblick